Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Ab in den Garten"

das Erasmus+ Projekt an der GSG Moers

Stop Environmental Degradation and Protect Nature

Erasmus+ "Raise your ICT skills in raised school gardens - ab in den Garten"1.9.18- 30.9.2020:
We are happy to announce the start of our new Erasmus+-project "Raise your ICT skills in raised school gardens" at school Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Moers/Germany together with our European partners from:
 
Slovakia, coordniating school: Zakladna skola, Dargovských hrdinov 19, website: www.zshu.sk
 
Italy: Istituto Comprensivo Statale “Ignazio Buttitta”, Via Flavio Gioia, 4, Italy, Sicily, 90011 Bagheria, website: www.icsbuttitta.gov.it
 
Spain: Domus School, Godella, Calle Rocafort, 2 - 46110 Comunidad Valenciana, website: www.fundaciondomus.org
 
Large towns in Europe are going to green up the centers by urban gardening: To keep away fine dust and unhealthy particulates in our streets, to produce oxygen and to reduce carbon dioxides and to look lovely, healthy and more natural.
Further more, the community members get more public responsability trough urban gardening.
The goal is also to find places to harvest your own vegetables, fruits and herbs.
But what about schools?
Are there enough of green spaces, vertical greenery and plants in your schoolyards, playgrounds and classrooms?
What is the impact on students and the school community if they learn to grow and foster plants and see how closely plants are linked to their daily life.?
How do students in other European countries deal with urban gardening or gardening in general and which ideas and results from our partners can we integrate, too?  We hope to answer all these questions with our common project and we also hope to generate fresh impetus for our hometowns.
 

"Raise your ICT skills in raised school gardens"

or in german:

"Ab in den Garten – digital und ganz real mit Erasmus+"

 

SenseBox works 24/7SenseBox works 24/7 left and right: Kim, Leonie und Dinorah preparing the first seeds in small greenhouses (19.1.19)    middle: senseBox works 24/7

 

unsere neuesten Mitglieder: Lea, Agatha, Lenaunsere neuesten Mitglieder: Lea, Agatha, Lena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Unsere neuen Teilnehmerinnen ab November 2018: Lea S., Agatha und Lea O. aus der 8a mit Saattütchen für Radieschen, Ruca und krauser Petersilie (links) und eines unserer Minitreibhäuser für die Anzucht der Keimlinge (rechts).
 
The Garden Team
 

 1. Exchange

Place: Spain, Valencia
Date: 10.- 15. February 2019
Duration: 5 days
6 pupils + 2 teachers

 

 

Activities:
- the pupils will be divided into international teams
- presentation of the school - very briefly
- presentations of the school gardens before rebuilding (photos, videos about “raised” school garden in the school prepared by every national team)
- conference focused on character and differences among agriculture of different European countries, environmental protection of the country according to food sovereignty (food self-sufficiency)and sustainability of the country, impact of climate on agriculture and its production (presentations prepared by pupils national teams of each country)
- project teams will introduce their school gardens through detailed photo or video documentation - garden before realization
- region exploring
- editing of data from SenseBox:edu from each country (Germany as a "chairman")

First seneBox is working since November 2018

 

- daily videoblogs (about mobility, teams, feeling, social competences...)
- exchange of knowledge and experiences about crops of host school
- team work - management of the team, dividing roles among the members of international teams, practice knowledge Adobe Spark in Classroom and prepare the first issue of e-magazines (schools, traditional agriculture of each country, national crops....)

 

It is necessary to understand, that the school is the place where children spend most of their time.

Therefore the school should be an institution which will prepare students for labour market requests where digital skills, multi-platform computer literacy and also knowledge of foreign languages mainly English and its use in everyday situations is necessary. We want to develop the pupils’ environmental awareness, positive attitude to physical work, national identity through building school gardens and growing national crops. The understanding of climate differences and dependence in different EU countries and also inside one country is also the aim of this project. We want to teach the pupils the vegetation cycle of the plants through the growing of the crops which are typical for the country and then their processing and preparing national food. The creation of international cookery book with tutorials, photo documentation focus on preparation of the national food from different countries will be helpful for increasing pupils’ awareness in the area of national pride and also for showing the multicultural differences and the possibility of their reconciliation. We plan to support the exchange of information and experiences among partner schools, European integrity and implementation of multicultural issues into school environment through creating digital content about agricultural and horticultural issues related to growing national crops.

The aim of project activities is the formation of prosocial behaviour and feelings, that they will know how to react on changes of social environment in Europe because of immigration. The work on project activities should lead our pupils to respect for the principle of equality among people all around the world.

Innovation of the project is as follow:

  • implementation of the experience, motivation, self-regulation and creative methods with the focus on development of the cognitive abilities and abilities to work with information

  • support for multiculturalism and development of the knowledge about European dimension of the schools, increasing of national awareness

  • connection pupils with nature and increasing their knowledge in the area of environmental problems, healthy lifestyle and getting experiences and habits

  • creation of the positive attitude to the work and nature

  • inspiration for future occupation and employment, for the labour market in the area of food self - sufficiency

  • use of ICT in agriculture by using digital "senseBox" to measure  and gather clima and environment data https://sensebox.de/en/

  • increasing of digital literacy and use of ICT in everyday life

 

 

5.- 7. 6.18:

 KliMo- Klimaschutzprojekt Moers:

 

1446,- € Klimaschutzprämie für die GSG!

 

 - ZGM  Moers – 25 Moerser Schulen – 15 KiTas – Eco-Team NRW -

 

Foto: Der Moerser Bürgermeister bei der Verleihung der Klimaschutzprämien in der Auls der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (Foto: Eng)

 

Die Ergebnisse der KliMo-Tage 2018 vom 5.- 7. Juni an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Moers:

 

Wir sparen Strom – Wir sparen Trinkwasser – Wir vermeiden Müll und trennen Müll – Wir sparen Energiekosten durch bewusstes Verhalten –

Wir kaufen lokal und stärken damit unsere Region – Wir sparen fossile Brennstoffe beim Heizen und beim Transport.

 

 

Dadurch schonen wir die Umwelt und bremsen den Klimawandel.

Jeder ein wenig – in der Masse sehr viel!!

Der 7te Jahrgang hat während der KliMo-Tage in der Schule folgende Messungen vorgenommen:
Stromverbrauch
Beleuchtungsstärke
Raumtemperatur
Wasserverbrauch
Papierverbrauch
Mülltrennung

Hier die Ergebnisse im EINZELNEN:

Stromverbrauch: 279.000 kWh/Jahr = 57.577 €
Beleuchtungsstärke: in allen Räumen ausreichend, mindestens 300 LUX

Raumheizung:
Raumtemperatur: im Winter durchschnittlich 18 Grad (gemessen vom 15.2.- 3.3.18 = zu kalt), im Sommer 26 Grad (zu warm),
Heizkosten: 983.100kWh/Jahr = 49.155 €.
Für so viel Geld haben wir es noch nicht einmal warm genug im Winter!


Wir fragen uns: Stimmt etwas mit der Isolierung nicht?
Wir haben nämlich gemessen, dass die rund 20 Räume unter dem Flachdach in der 2. Etg. oft trotz Heizung um 8.00h nur 15 Grad (kalt) sind!
Dafür sind diese im Sommer zu heiß: Um 8:00 oft schon 26 Grad. Bei Schulschluss locker über 32 Grad Celsius. Würde hier nicht eine kostengünstige und natürliche Fassaden- und Dachbegrünung helfen?


Wasserverbrauch: 1.719.000 Liter/Jahr = 8354€
Etwas mehr als die Hälfte (!) sparen könnten wir z.B. durch Spartasten an den Toilettenspülungen!
Man muss sie nur einbauen!

Papierverbrauch: rund 1.000.000 Blatt pro Jahr, davon alle Arbeitsblattkopien auf Ökopapier. Das ist ein respektables
Ergebnis. Natürlich sollten wir immer beide Seiten eines Blattes beschreiben und nur Hefte und
Blöcke mit Umweltpaier kaufen.

Mülltrennung: In allen Klassen stehen entsprechende Müllbehälter, aber jede dritte Klasse trennt nicht sauber.
Das heißt: sie produzieren unnötigen Restmüll, der in der Müllverbrennungsanlage beseitigt wird
und unnötiger Weise CO 2 freisetzt und den Klimawandel anheizt.
Bei der wöchentlichen Leerung der Müllgefäße fallen
1350 kg = 3 Container Restmüll, 4500 kg = 10 Container Papiermüll und 4400 l = 4 Container Wertstoffe in den gelben Müllbehältern an!!!

Denkt nur an die (unnötigen)Plastikberge und Tüten aus der Mensa und Cafeteria !!!


Hier fallen Müllgebühren in Höhe von 13.877,40 €/ Jahr an. Viel zu viel denken wir.

Vor allem Verpackungen müssen dringend eingespart werden!

GEDANKEN ZUM FLURLICHT
Bei der Begehung der Flure haben wir festgestellt, dass das Licht dort ständig brennt. Sogar bei hellem Tageslicht. Es gib zwar Bewegungsmelder, aber irgend jemand läuft ja immer über den Flur.... Die Abschaltzeit der Bewegungsmelder ist auf 15 Minuten eingestellt. Muss das so lang sein?
Unser Vorschlag: Einbau von Lichtsensoren wie in den Klassenräumen in Gelb und Blau.
Wir haben errechnet, dass wir mit beiden Maßnahmen mindestens 1600 kWh im Jahr sparen würden.

GEDANKEN ZUM Roten Gebäude
In den 9 Fach- und 15 Klassenräumen im roten Gebäude gibt es weder Bewegungsmelder noch Lichtsensoren!
Alle rund 400 Leuchtstoffröhren im Gebäude ROT sind aus dem letzten Jahrtausend (35 Watt/Röhre)!
Das macht 14.000 Watt (=14kWh)!!
Außerdem werden die 24 in dem Gebäude Tafeln noch mit je 4 herkömmlichen 100 W Glühlampen beleuchtet 9.600 Watt zusätzlich!
Man könnte also hier auch noch rund 25kWh einsparen und einen guten Schritt für das Klima tun!
Packen wir es an!!

Wir erheben weiterhin Klimadaten, Strom-, Wasser-, Heizenergie-, Papierverbrauch und Werte zur Mülltrennung sowie Mobilität, um die Umwelt zu schonen und Energie und Kosten zu sparen.

So konnten durch gezielte Ressourcenschonung aus dem Schulbudget bisher in den Jahren 2015-2017 schon über 4500 € eingespart werden, die wir in unseren Umweltschutzprojekten für nachhaltige Anschaffungen und Öffentlichkeitsarbeit nutzen können.

Die weiterhin eingesparten Kosten durch umweltbewußte und klimaschonende Mobilität, nachhaltigen, regionalen Konsum, bewußten Umgang mit Energie, Verbrauchsmaterial, Trinkwasser und Müllvermeidung sind hier nicht eingerechnet, da sie den jeweiligen Familien direkt zu Gute kommen.

Wir sind zuversichtlich im laufenden Jahr weitere Kosten zu sparen und die Umwelt weiter zu schonen.

 

An unserer Schule führte der KliMo-Tag 2017 umgehend zum Einsatz von Umweltschutz-Kopierpapier, Anfang 2018 zur Kontrolle der Klassenraum-temperaturen in JG 5 - 7 zu einer Energieeinsparung von mehreren tausend Euro und insgesamt zu einem gesteigerten Bewusstsein unserer Schüler/innen für einen kleineren ökologischen Fußabdruck.

Dies ist als positiver Beginn für ein Umdenken und Handeln zu werten und wurde im August 2018 mit 1446,00 € Klimaschutzprämie belohnt!

Nun hoffen wir auf eine schnelle Reaktion des Baudezernats und des Zentralen Gebäude Management Moers!