Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir engagieren uns für den Erhalt unserer Natur und der Artenvielfalt auf der Erde, die Eindämmung der Folgen von Umweltverschmutzung und die Vermeidung von Umweltschäden.

Unseren Augenmerk legen wir dabei besonders auf den Erhalt des direkten Kontaktes zur Natur.

Durch verschiedeneste EInflüsse droht die nachwachsende Generation diesen Kontakt zu verlieren.

Vielen Kindern und Jungendlichen scheint nicht mehr klar zu sein:

- dass sie Teil der Natur sind.

- dass die Natur unsere Nahrung hervorbringt,

- dass sie ohne die Natur krank werden ...

 

DAS AKTUELLE PROGRAMM HEIßT DESHALB: "AB IN DEN GARTEN!"

 

Europäisch wird es  bei dem Schulpartnerschaftsprojekt mit Partnerschulen in Valencia, Palermo und Hummenè/Slowakei. Der deutsche

Arbeitstitel „Ab in den Garten – digital und ganz real mit Erasmus+“ verrät schon, welches Hauptthema das 2-jährige Projekt bearbeitet.


Jede der vier Partnerschulen legt einen Schulgarten an, bzw. erneuert vorhandene Anlagen, um dann z.B. mit Hilfe von sensorischer

Technik Wachstumsbedingungen zu beobachten und auszuwerten. Die Ergebnisse werden zu digitalen Lernmaterialien für den Unterricht

aufbereitet. Begleitet wird das Vorhaben von einem Universitätsinstitut- Neben der rein wissenschaftlichen Arbeit in den MINT-Fächern

stehen aber auch das Kennenlernen der landwirtschaftlichen Nahrungsmittelproduktion/-verarbeitung, Stärkung des Nachhaltigkeits- und

Umweltbewußtseins und Vorstellung verschiedener Berufsfelder im Mittelpunkt der jahrgangsübergreifenden Projektarbeit. Die

kontinuierliche Projektarbeit wird von der aus SchülerInnen der Stufen 8 -12 zusammengestellten Erasmus+-AG geleistet, die auch die

schulischen Aktionen koordinieren und sich bewerben können, um an einem der 4 einwöchigen Projekttreffen an den Partnerschulen

teilzunehmen. Alle anderen Klassen und SchülerInnen der GSG können sich jederzeit mit eigenen Aktionen beteiligen und vor allen Dingen

Ideen einbringen.

First seeds 31.1.19


Dies darf natürlich auch auf Deutsch geschehen, während die Kommunikation mit den Partnerschulen auf Englisch oder auch mal

Spanisch verläuft. Kein Problem für die SchülerInnen der GSG, die durch den bilingualen Unterricht in Erdkunde, Politik und Geschichte

über gute Englischkenntnisse verfügen.


Wer mehr über das Projekt erfahren möchte oder auch an einer Zusammenarbeit interessiert ist, kann sich an die Koordinatoren Verena

Michael (michael@gesamtschule-moers.de) oder Hubert Engels (engels@gesamtschule-moers.de) wenden.


Nun aber: Ab in den Garten!

 

Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten wir mit Schulen in der EU und der Gesellschaft zusammen und liefern Umweltinformationen, wecken das öffentliche Interesse, um Aktivitäten zur Lösung verschiedener Umweltprobleme zu organisieren. Zum Beispiel erfassen wir Umweltdaten mit Hilfe der SenseBox und veröffentlichen sie auf der open Map: